Wir bloggen für Sie - quer durch die familienpolitische Landschaft

Sonntag, 1. September 2002

Autor: Susanne Rowley

Wigwam 2 / Erfahrungsberichte / Tagesfamilien stellen sich vor

Liebe Wigwam-Freunde, zunächst einmal möchte ich mich herzlich bedanken für die rege Resonanz auf Info-Brief 15/August 02. Vielen Müttern wurde durch diesen Bericht erst bewußt, welchen Aufwand es bedeuten kann, eine Kinderfrau zu vermitteln. Die Reaktionen waren verschieden; so manch einer war auch der Meinung, dass dies ein Fall für "Monitor" wäre. Wir werden mal ernsthaft darüber nachdenken. Tagesmutter-Plätze / Notstand

Wigwam hat Tagesmutter-Notstand in der Hauptstelle zu vermelden. Es fehlen gute Tagesfamilien im Rheinhessischen Hügelland in folgenden Ortschaften: Klein-Winternheim, Ober-Olm, Nieder-Olm, Bodenheim, MZ-Ebersheim, Harxheim, Zornheim, Sörgenloch, Mommenheim, Udenheim, Hahnheim, Saulheim, Stadecken-Elsheim und Essenheim; sowie in MZ-Hechtsheim, MZ-Bretzenheim, Heidesheim und Budenheim. Wigwam 2 in Hochheim-Massenheim benötigt dringend gute Familien in Wiesbaden und Frankfurt. Neuigkeiten

Frankurt ist als Vermittlungsgebiet dazugekommen. Frau Vanderwege von Wigwam 2 hat den Vorstoß gewagt und wird diese Stadt aufbauen. Interessierte Tagesfamilien dürfen sich melden. Langfristig planen wir, das Gebiet von Wigwam 2 bis Darmstadt auszudehnen. Neue Internet-Seite

Seit kurzem sind unsere Info-Briefe auch auf der Wigwam-Seite zu lesen. Sie klicken auf den Button "Konzept", von dort aus kommen Sie zur "Info-Ecke". Es gibt dort ein Info-Brief-Archiv, in dem die Briefe zu lesen sind, die wir der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten; die jeweils neuesten Ausgaben sind weiterhin nur den Mitgliedern vorbehalten. Erfahrungsberichte der abgebenden Eltern

Wie Sie alle wissen, sammeln wir Erfahrungsberichte der abgebenden Eltern über die vorhandenen Betreuungsplätze. Das ist eine schöne Sache; die Eltern haben Gelegenheit, Ihre Erfahrungen an andere Eltern weiterzugeben. Wir sind in der Lage, unsere Vermittlungsarbeit entscheidend zu verbessern, weil wir unsere Tagesfamilien auch im Alltag besser kennenlernen.Wir haben Anteil an den wachsenden Bedürfnissen der Tagesfamilien und der Eltern, die alle Beteiligten zu Beginn einer Vermittlung oft nicht zu formulieren wussten. Viele Eltern fragen nun:

auf was legen Sie Wert; wie soll so ein Bericht aussehen. Wir möchten Ihnen heute ein Bsp. eines sehr ausführlichen Erfahrungsberichtes eines abgebenden Elternpaares aus Saulheim zugänglich machen. Selbstverständlich muss nicht jeder Brief so ausführlich gehalten sein. Es genügen durchaus zusammenfassende Sätze; ein Resumee eben über positive und negative Erfahrungen, aus denen Sie gelernt haben und wir immer wieder noch lernen möchten.n nun: auf was legen Sie Wert; wie soll so ein Bericht aussehen. Wir möchten Ihnen heute ein Bsp. eines sehr ausführlichen Erfahrungsberichtes eines abgebenden Elternpaares aus Saulheim zugänglich machen. Selbstverständlich muss nicht jeder Brief so ausführlich gehalten sein. Es genügen durchaus zusammenfassende Sätze; ein Resumee eben über positive und negative Erfahrungen, aus denen Sie gelernt haben und wir immer wieder noch lernen möchten. "Nach einer Eingewöhnungsphase wird unser Sohn L., damals 1 Jahr und 10 Monate alt, regelmässig von seiner neuen Tagesmutter betreut. Er war zuvor nur für max. 2 Stunden am Tag von einer Nachbarin mit einem ein Jahr älteren Sohn betreut worden und dies meist in der Form gemeinsamer Spaziergänge, oder von einer Schülerin. Für seine neue Tagesmutter war L. das 1. Tageskind, was sich in der Eingewöhnungsphase sehr positiv ausgewirkt hat. L. konnte sich erst an die neue Situation gewöhnen, hatte die ungeteilte Aufmerksamkeit und konnte sich dann - durch die gewonnene Sicherheit - auch schnell und positiv auf neue Tageskinder, die etwas älter als er sind, einstellen. Die Tagesmutter hat sehr positiv auf unseren Wunsch nach einer langsamen und schrittweisen Eingewöhnung reagiert. Wir starteten mit einem halben Tag, erhöhten dann auf einen Tag, nahmen einen weiteren hinzu und später nochmals einen halben Tag, so dass wir schließlich insgesamt an 2,5 Tagen die Betreuung in Anspruch genommen haben. Im Laufe der Zeit kamen weitere Tageskinder hinzu, wobei es sich zufällig ergab, dass es insgesamt vier Jungen mit nur geringem Altersunterschied waren. Meist waren nur zwei bis drei Jungen gleichzeitig bei der Tagesmutter; ab und zu aber auch alle vier. Quasi als Spielzimmer ist in dem (Nichtraucher-)Reihenmittelhaus der Tagesmutter das gesamte Dachgeschoss als ein helles Zimmer mit zwei Dachfenstern, Teppichboden und verschiedenen SpielQuasi als Spielzimmer ist in dem (Nichtraucher-)Reihenmittelhaus der Tagesmutter das gesamte Dachgeschoss als ein helles Zimmer mit zwei Dachfenstern, Teppichboden und verschiedenen Spiel Als Morgenzeremonie hat sich unter den Jungs bald ein Treffen im Erdgeschoss eingestellt, bei dem jedes Kind seine mitgebrachten Autos und anderen Spielsachen auspackt, um sie gleich mit den anderen zu tauschen und deren Dinge zu bestaunen. Dann geht es zum gemeinsamen Frühstück nach oben. Bei entsprechendem Wetter ist eine Spielzeit im Garten selbstverständlich. Es wird auch zusammen gebastelt und gemalt. Also keine Langeweile für die Kinder, die bei unserer Tagesmutter wirklich den Stellenwert ihrer professionellen Tagesbeschäftigung haben. Wir sind mit der Betreuung der Tagesmutter rundum zufrieden. L. ist stets fröhlich und ausgeglichen, wenn wir ihn mittags oder abends abholen. Er macht keine Probleme, wenn wir ihn morgens abgeben. Es gab bisher nur einen Morgen Tränen: Als durch Krankheit der Mutter nicht wie gewohnt zumindest ein Tageskind neben L. da war. Er war sehr enttäuscht und vermisste die inzwischen gewohnte Gesellschaft. L. ist in fremder Umgebung ein zunächst zurückhaltendes Kind, das als Beobachter die Situation aus sicherem Abstand erfasst und sich dann langsam darauf einläßt. Der Umgang mit den anderen Tageskindern war für ihn daher sehr wichtig und positiv. Er geht inzwischen auch ganz selbstverständlich auf die ein Jahr älteren Nachbarskinder zu und lädt sie zum Spielen zu sich nach Hause ein. Er hat im Umgang mit anderen Kindern an Selbstbewußtsein gewonnen und zeigt sich dabei als ausgeglichener, positiver Charakter. Wir sehen dies auch als Zeichen dafür, dass es seiner Tagesmutter gelungen ist, einen ruhigen freundlichen Umgang unter den Kindern zu fördern und zu pflegen." Tagesfamilien stellen sich selbst vor

bislang handhabten wir den Vermittlungsstart so, dass wir beide Seiten - Tagesfamilien und abgebende Eltern - einander mündlich vorstellten. Beide Seiten wünschen sich, einander vorab schon ein wenig kennenzulernen bevor das erste Treffen bevorsteht. Schon lange denken wir darüber nach, wie wir diese Vorabvorstellung verbessern können, denn allzuoft geschieht es eben, dass wir z.B. die abgebende Mutter mitten beim Kochen mit unserem Tagesmutter-Vorschlag "überfallen"; der Vater des Hauses gar nichts davon mitbekommt, und so die Hälfte der wichtigen Informationen irgendwie untergeht. 12 unserer Tagesfamilien haben sich nun an dem Versuch beteiligt, gemeinsam mit uns schriftliche Vorschläge auszuarbeiten. Die abgebenden Eltern sind begeistert. In aller Gemütsruhe können die abgebenden Eltern in den Abendstunden unseren Vorschlag studieren und gewinnen einen ersten Eindruck von Ihrem bevorstehenden Kontakt. Wigwam beschreibt die entsprechende Tagesfamilie; angefangen von der Grösse des Wohnumfeldes, hin zu der Haltung von Haustieren, Alter der eigenen Kinder, Vorerfahrungen, Erziehungsvorstellungen etc. schriftlich. Mit zunehmender Zusammenarbeit mit der Tagesfamilie ergänzen wir diese schriftlichen Vorschläge nach und nach. Die Tagesfamilie selbst hat dann die Gelegenheit diesen Vorschlag mit einem Foto der eigenen Familie zu schmücken und mit eigenen Worten zu ergänzen. Ein Beispiel, wie so etwas aussehen kann, lesen Sie unten. Aus Datenschutzgründen fehlt selbstverständlich das Bild und auch die Nachnamen. "FOTO" Frau XY ist am 16.08.65 geboren und Krankenschwester von Beruf. Ihr Ehemann ist Elektroingenieur. Die Familie stammt aus Bielefeld und hat 2 Kinder; Anna:02.05.94 und Sabine 13.07.01. Sie sind beide Nichtraucher - 1 Katze und 1 Papagei gehören ebenso zum Haushalt. Die Familie wohnt in einem Mehrfamilienhaus 3 Parteien im EG, Terrasse und Gartenanteil mit Sandkasten, Rutsche und Spielhäuschen; 4 Zimmer; ca. 110 m². Ein Spielplatz ist in der Nähe; die Straße ist verkehrsberuhigt. Es ist soweit alles vorhanden, was zur Tagespflege üblicherweise nützlich ist, z.B. Reisebett, Doppelbuggy, 2 Autositze extra; Spielzeug auch für Babys etc. Die Familie gehört seit Januar 2001 zu Wigwam. Fam. XY hinterließ bei uns einen sehr harmonischen Eindruck. Sie ist sehr engagiert in der Tagespflege; die Zusammenarbeit läuft hervorragend. Im Jahr 2001 besuchte Frau XY einen Tagesmutterkursus bei der Familienbildungsstätte. Fam. XY hat ein großes Herz für Familien in Notlagen und ist hier immer ansprechbar. Die Familie legt Wert auf klare Absprachen im Vorfeld und regelmässige Gespräche im Fortgang einer Betreuung. Das Thema Halt und Grenzen für Kinder wird hier sehr wichtig genommen; dazu gehören ein recht regelmässiger Tagesablauf, eine liebevolle, aber konsequente Erziehung. Die Familie liebt ausgedehnte Waldspaziergänge, und die Familie, die dort ihr Kind unterbringen möchte, sollte nichts dagegen haben, auch mal bei Wind und Wetter draussen zu sein. Fam. XY bringt Vorerfahrung im Bereich Neurodermitis mit, da ihre ältere Tochter lange damit zu kämpfen hatte. Sie berichtet, dass Sie dieses Hautproblem hauptsächlich durch Umstellung der Ernährung in den Griff bekommen hat. Z.Zt. wird dort ein Mädchen betreut (Jahrgang 01). Das Tageskind ist von Mo.-Do. ganztags da. Die Eltern loben die Hilfsbereitschaft und die absolute Zuverlässigkeit  der Tagesfamilie. Die Eingewöhnungsphase dieses Tageskindes ging sehr behutsam von statten. Die Eltern berichteten, dass sie dort ein offenes Z.Zt. wird dort ein Mädchen betreut (Jahrgang 01). Das Tageskind ist von Mo.-Do. ganztags da. Die Eltern loben die Hilfsbereitschaft und die absolute Zuverlässigkeit  der Tagesfamilie. Die Eingewöhnungsphase dieses Tageskindes ging sehr behutsam von statten. Die Eltern berichteten, dass sie dort ein offenes Ohr für Ihre Einstiegsängste fanden. Ohr für Ihre Einstiegsängste fanden. Ergänzt wurde dieser Vorschlag durch ein Foto und eine kleine Selbstdarstellung der Tagesfamilie selbst. Name ist ........., geb. am 16.08.65. Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen und diesen Beruf ca. 13 Jahre lang ausgeübt. Seit Juli 2001 wohnen wir nun in M. und wir fühlen uns hier richtig wohl bei den Mainzelmännchen.... Mein Mann Klaus ist als Elektroingenieur tätig; meine Töchter sind 8 und 1 Jahre alt. Nachdem unsere zweite Tochter im Jahre 2001 zur Welt kam, habe ich beschlossen, von nun an als Tagesmutter zu arbeiten. Das war eine gute Entscheidung!!! Nicht nur, dass wir jetzt ständig ein bisschen mehr Trubel im Hause haben, nein, es ist auch ein tolles Gefühl zu wissen, einer anderen Familie damit geholfen zu haben. Während Sie beruhigt zur Arbeit gehen, kümmere ich mich zuverlässig um Ihren Nachwuchs. Bei uns wird gesungen, getanzt und gelacht..... gebastelt, gelesen, gespielt..... alles, was es Zuhause auch so gibt. Nach einem ausführlichem Vorgespräch und einer ihrem Kind entsprechenden Eingewöhnungszeit zusammen mit Mama und/oder Papa, wird sich Ihr Kind bei uns sicherlich bald sehr wohl fühlen. Es sollte sein Lieblingskuscheltier und einige eigene Spielsachen mitbringen, damit der Geborgenheit nichts mehr im Wege steht. Für den Rest sorgen wir.... ....alles andere sollten wir persönlich bei einer Tasse Kaffee besprechen. Tagesmutter XY Veranstaltungshinweis "Ausbildungskurs für Tagesmütter/Tagesväter"

Die Familienbildungsstätte in Mainz bietet einen Ausbildungskurs zur "Qualifizierung von Tagesfamilien" an. Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt. Der Kurs findet vom 03.09. bis 19.11.02, jeweils 20.00 Uhr (10 Abende) in Mainz statt.

  • Teilnehmerbeitrag: 30,00 €.
  • Inhaltlich umfasst der Kurs:
  • rechtliche Grundlagen der Tagespflege inkl. Vertragsgestaltung
  • Anforderungen an Tagespflegestellen
  • Entwicklungspsychologische Grundlagen
  • Pädagogisches Handeln

Nähere Infos und Anmeldung: Tel: 06131-253294 / Fax: 06131-233705 / fbs.mainz_at_bistum-mainz.de Ich stelle gerade fest, dass der Brief schon wieder länger geworden ist, als vorgesehen. Diesbezüglich muss ich jetzt ernsthaft an mir arbeiten :-).    

Es grüßt herzlich

Susanne Rowley

WIGWAM 1994
Susanne Rowley
Kapitän-Lorenz-Ufer 20
55583 Bad Kreuznach

Anerkannte Bildungseinrichtung

Phone: 06708 – 660636
E-Mail: info_at_wigwam.de

Kindertagespflegeberatung
Mo-Do: 9-16 Uhr
bei Terminen auf Rückrufbasis

Wigwam Vertragspartner:

SWR Mainz & ARD Online
BioNTech AG
Volksbanken Rhein Nahe Hunsrück

REDAXO 5 rocks!