Wir bloggen für Sie - quer durch die familienpolitische Landschaft

Sonntag, 1. Juli 2001

Autor: Susanne Rowley

Pflegeerlaubnis Tagesmutter

Nachmittagsbetreuung von Schulkindern

 

Hallo liebe Tagesmamis und Eltern, 


was gibts Neues zum Thema Tagespflege?  Was ist uns zwischenzeitlich alles zu Ohren gekommen, wovon Sie und ich gemeinsam profitieren und lernen können? Welche Sorgen und Nöte werden von Tagesmüttern und Eltern an mich herangetragen? Wie sehen die Lösungen aus, die die Familien für sich gewählt haben? Gibt es neue gesetzliche Grundlagen zur Tagespflege? usw.

Wann ist eine Pflegeerlaubnis für eine Tagesmutter/vater notwendig?

Eine Tagesmutter darf 3 Kinder (zusätzlich zu den eigenen) im eigenen Haushalt betreuen. Ab dem 4. Kind muss sie eine Pflegeerlaubnis beim zuständigen Jugendamt beantragen. Strafbar macht man sich dann, wenn man von der Erforderlichkeit einer Pflegeerlaubnis weiss und sie nicht beantragt (schlauer Satz). Nun gibt es aber offensichtlich Tagesmütter, die mehr als 3 Kinder ohne Pflegeerlaubnis betreuen, diese Kinder sich aber zu unterschiedlichen Zeiten bei der Tagesmutter aufhalten; sich also nicht immer begegnen. Was dann? Hier ist sicherheitshalber das zuständige Jugendamt zu befragen, denn auch mit Pflegeerlaubnis entscheidet das Jugendamt über die Zahl der Kinder, die betreut werden darf. Es kommt auch darauf an, ab welcher Stundenzahl pro Tag das zuständige Jugendamt von Tagespflege spricht; dies variiert von Bundesland zu Bundesland und Gemeinde zu Gemeinde. Informieren Sie sich, denn es dient auch ihrer Sicherheit, da die Tagsmutter im Falle eines Unfalls auch bei geringer Stundenzahl pro Tag schnell in Erklärungsnot gerät bezüglich der Aufsichtspflicht!

Wer kann eigentlich Tagesmutter/vater werden

Mit dieser Fragestellung setze ich mich seit vielen Jahren auseinander. Eltern erkundigen sich besorgt nach den Auswahlkriterien einer "guten Tagesmutter" von Wigwam. Drücken ihre Sorge über das Abgeben des eigenen Kindes in übersteigenden Erwartungen an die zukünftige Tagesfamilie aus; Erwartungen, die in die Richtung gehen, dass eine allzeitbereite, nie krankwerdende, den eigenen Erziehungsvorstellungen sich völlig anpassende Tagesfamilie gesucht wird; worauf ich stets zu antworten pflege: "die muss erst gebacken werden".

Zum anderen gibt es Tagesmütter, die immer wieder enttäuschende Erfahrungen während der Tagespflege sammeln oder mit der Zeit bemerken, dass dies nicht die richtige Beschäftigung auf Dauer für Sie sein kann.

Hierzu möchte ich zunächst einige grundsätzliche Äußerungen machen und weiterhin in jedem Info-Brief auf das ein oder andere spezifischere und immer wieder kehrende Problem eingehen!

Grundsätzlich kann jede Person, die Freude an der Erziehungsaufgabe und am Leben mit Kindern hat, und verbindlich auf längere Zeit diese verantwortungsbewußte Aufgabe übernehmen möchte, Tagesmutter/vater werden. Die Verbindlichkeit und Verläßlichkeit über einen längeren Zeitraum stellen die Ausgangslage für eine Betreuung zum Wohl des Kindes dar.

Dann sollte vor allem die echte Motivation und die tatsächliche Belastbarkeit überprüft werden. Positive Merkmale sind daher:

  • Stellt die Tagespflege eine Beziehung her zum ehemaligen oder zukünfigen Beruf?
  • Suche ich eine neue sinnvolle Aufgabe und habe ich meine eigene Familiesituation dabei realistisch eingeschätzt?
  • Kann und möchte ich meine eigenen Erfahrungen im Leben mit Kindern weitergeben?
  • Welchen Belastungen ist die eigene Familie gewachsen
  • Ist mir bewußt, dass ich phasenweise mehr ans Haus gebunden sein werde, weniger Zeit für meine eigenen Kinder habe und mehr Hausarbeit auf mich wartet??
  • Wie reagieren meine eigenen Kinder auf die Gastkinder?
  • Unterstützt die ganze Familie die Aufnahme des Tageskindes oder muss ich mit Widerstand rechnen?
  • Ist genug Platz zum Spielen, Schlafen oder für die Hausaufgaben vorhanden?
  • Kann ich vor dem Hintergrund meiner eigenen Erziehungsvorstellungen auf die andere Persönlichkeit des Tageskindes richtig eingehen?
  • Kann ich mir vorstellen, in einen kontinuierlichen Prozeß des "Erziehungsdialoges" mit den Eltern einzusteigen, der evtl. Kompromisse von mir fordert?
  • Ist mir bewußt, dass Schwierigkeiten auftreten können im Verlauf der Betreuung und wie gehe ich mit Kritik tatsächlich um

Wirlich nicht geeignet sind Tagespflegepersonen, die (und hier sind offene Worte angebracht!)

  • lediglich einen Spielkamerad für das eigene Kind suchen
  • einen Ersatz suchen für das eigene verstorbene Kind oder als Ersatz für weitere eigene Kinder
  • versuchen mit der Tätigkeit die eigenen persönlichen, familiären oder erzieherischen Probleme zu mindern
  • ständig Zweifel daran haben, ihr eigenes Kind "richtig" zu erziehen
  • nur Liebe und Dankbarkeit erwarten
  • die Existenzsicherung im Vordergrund sehen, oder vom Betreuungsgeld nur Schulden bezahlen wollen
  • durch ein Kind die Einsamkeit überwinden wollen
  • äußerlich einen ungepflegen Eindruck machen
  • offensichtlich mit physischen und psychischen Einschränkungen leben
  • keine schulischen Grundkenntnisse mitbringen
  • arbeitslos gemeldet sind. Diese Personen müssen dem Arbeitsamt z.Verfügung stehen und können darum keinen kontinuierlichen und verläßlichen Betreuungsplatz bieten.

Diese Aufzählung verfolgt keinen absoluten Anspruch, sondern soll nur verdeutlichen, dass eine Motivation, die ausschließlich auf einem dieser Punkte beruht, nicht ausreichend ist, den beschriebenen Belastungen standzuhalten.

In Zukunft werde ich (in anonymer Form - versteht sich) auf aktuelle und vergangene Problemfälle eingehen, sie darstellen und mögliche Lösungen aufzeigen. 

Nachmittagsbetreuung von Schulkindern

Immer wieder kommen Beschwerden von Eltern herein, das sie die Nachmittagsbetreuung ihrer Schulkinder gerne abwechslungsreicher gestaltet sehen möchten und trotzdem sollen die Hausaufgaben fehlerfrei und korrigiert am Abend vorliegen. Hierzu möchte ich anmerken: Die Umstellung der Kinder vom Kindergarten auf die Schule ist für die Kinder ermüdender als viele glauben. Zunächst einmal sollten die Eltern bedenken, dass ihre Schulkinder nach Schulschluß erst mal eine "Auszeit" benötigen, da sie sonst das Gefühl haben, der Unterricht ginge nahtlos weiter. Danach ist es Zeit für eine warme Mahlzeit. Anschließend ist es gar nicht so einfach für die Tagesmutter, die Kinder davon zu überzeugen, dass jetzt wieder die Schulpflichten - nämlich die Hausaufgaben - an der Reihe sind. Die sollen selbstständig und ordentlich und möglichst ohne trödeln erledigt werden. Es ist nicht angebracht, dass die Tagesmutter daneben sitzt! Die Tagesmutter soll diese dann nachsehen und das Kind anschließend zu den Korrekturen anhalten. Stellen Sie sich vor, es ist ein Aufsatz dabei. Der wird in der Regel von den Schulkindern erst mal "ins Unreine" verfaßt - dazu benötigt man noch Zeit, um gute Ideen zu entwickeln. Dann soll der Aufsatz noch "ins Reine" geschrieben werden.Dann soll noch gerechnet, gemalt und auswendig gelernt werden. Nun stehen aber Mutter oder Vater in der Regel gegen 17.00 Uhr zum Abholen vor der Tür. Sie müsen sich entscheiden - liebe Eltern - möchten Sie, dass ihr Kind in dieser kurzen Zeit noch Freizeit genießt und die Korrekturen der Hausaufgaben zu Hause vornimmt, oder bestehen sie auf komplett fertige Hausaufgaben in allen Fächern und nehmen in Kauf, dass dann kaum noch Spielzeit für ihr Kind und somit auch Gestaltungszeit für die Tagesmutter bleibt? Sehr schnell passiert es dann auch, dass die Tagesmutter in den Augen der Kinder nur noch die "Antreiberin" ist, und keine Gelegenheit mehr hat, dem Kind ein anderes "Bild" zu zeigen. Bitte denken Sie darüber nach.

Zeitschrift Kindernothilfe 

Die Zeitschrift Kindernothilfe für die Freunde und Mitglieder der Kindernothilfe erscheint vierteljährlich. Der Verkaufspreis ist durch den Patenschaftsbetrag oder Mitgliedsbeitrag abgegolten. Kindernothilfe e.V. Düsseldorfer Landstr. 180 47249 Duisburg 0203/7789-0 Info-Service-Telefon: 0180-3333300 Fax: 0203-7789-118
www.kindernothilfe.de
info_at_kindernothilfe.de leserbriefe_at_knh.de  
So - das wars für heute mal wieder - nicht zu viel und nicht zu wenig, damit meine Infos auch wirklich gelesen werden und nicht zum Einschlafen einladen :-).

Es grüßt ganz herzlich

Susanne Rowley

WIGWAM 1994
Susanne Rowley
Kapitän-Lorenz-Ufer 20
55583 Bad Kreuznach

Anerkannte Bildungseinrichtung

Phone: 06708 – 660636
E-Mail: info_at_wigwam.de

Kindertagespflegeberatung
Mo-Do: 9-16 Uhr
bei Terminen auf Rückrufbasis

Wigwam Vertragspartner:

SWR Mainz & ARD Online
BioNTech AG
Volksbanken Rhein Nahe Hunsrück

REDAXO 5 rocks!