Blog Archiv

Dienstag, 30. September 2014

Autor: Susanne Rowley

Kinderfeindlichkeit in Deutschland?

Wir haben es erlebt. Wigwam 1994 auf Haussuche.


„Über“ Vieles kann man reden – „Von“ so Manchem muss man reden, vor allen Dingen dann, wenn es selbst er-lebt wurde.

Kinderfeindlichkeit in Deutschland! Offen oder subtil - sie ist vorhanden.

Wigwam 1994 auf Haussuche! Kaufen oder Mieten!

Liebe Wigwam-Freunde,

viele von unseren Freunden kennen unsere Aufrufe nach der dringenden Suche von Immobilien in Mainz – sowohl zum Kauf, als auch zur Miete für unsere Pädagogenfamilien, die deutschlandweit zu uns ins Gebiet ziehen möchten, um Wigwam-Kinderstübchen in Kleinstgruppen für Kleinstkinder mit hohem Qualitätsstandard aufzubauen.

Kurz vor meinem Auslandsaufenthalt habe ich mir die Zeit genommen, und habe unsere Pädagogen aktiv bei der Haussuche begleitet – entweder mit telefonischen Vorgesprächen oder mit meinem aktivem Beisein bei den Besichtigungen – sofern wir überhaupt soweit vordringen konnten.

Da einige Pädagogen schon auf Anfrage

eine abschlägige Antwort bekamen und eine Besichtigung erst gar nicht in Aussicht gestellt wurde, sobald das offensichtliche Reizwort "Kind" gefallen ist, habe ich mich als Familiencoach des SWR/ARD kenntlich gemacht und als solcher um Besichtigung gemeinsam mit unseren neuen Pädagogenfamilien gebeten. Mal abgesehen davon, dass es mir gehörig gegen den Strich ging, mit (m)einem Job voraus winken zu müssen, um wenigstens eine Chance zu haben, vor Ort ins Gespräch zu kommen und unser Anliegen zu schildern, haben wir haarsträubende Erfahrungen dabei hinnehmen müssen.

Hier also einige knappe Gesprächsauszüge, die sich inhaltlich genauso abgespielt haben.

Den konkreten Gesprächsverlauf samt Beschreibung von Mimik und Gesten möchte ich meinen Leserinnen und Lesern hier ersparen.

Objekt Nr. 1 

Haus zur Miete in Mainz- Weisenau. Vermieter, Vater von 4 Kindern. Das Haus selbst war wenig einladend, dunkel und nur mäßig gepflegt.

Als im Gespräch deutlich wurde, dass im Haus Kleinstkinder betreut werden sollen, äußerte der Vermieter folgende Bedenken und erteilte eine Absage:

1. Die Kinder machten mit ihren „Holzklocks“ seine neu gestaltete Holztreppe kaputt

2. Wände und Böden seien sicher im Anschluss demoliert

3. Der Garten würde im Anschluss vermutlich verwildert und verkommen sein

4. Die Abholung der Kinder verursache unsäglichen Lärm, den er den Nachbarn nicht zumuten wolle.

Meine Reaktion darauf:

Kleinstkinder im Alter von 1 Jahr tragen in der Regel keine Holz-Klocks. Wenn wir das Haus übernehmen, erfahren Ihre Räume eine massive Aufwertung. Wo ist Lärm, wenn beim Abholen von 4 Kindern die Tür jeweils einmal auf und zu geht?

Objekt Nr. 2

Haus zur Miete in gehobener Lage in Mainz – Immobilienmakler aus Wiesbaden. Das Haus selbst wurde gehobener angepriesen, als es schlussendlich war. Es handelte sich um ein ganz normales Reihenhaus mit üblichem Schnitt.

Äußerungen, die der Makler uns gegenüber offen und direkt aussprach:

1. Wer bekommt eigentlich heutzutage Kinder, um sie dann einfach abzuschieben

2. Der Besitzer möchte sowieso keine Kinder im Haus haben

3. In Wiesbaden ist man perse assozial, wenn man überhaupt Kinder hat – in Mainz gibt es ab und an noch Ausnahmen

4. Können Sie die Miete überhaupt bezahlen

5. Wer setzt das ganze Haus wieder in Stand, wenn Sie „damit durch“ sind

Meine Reaktion darauf:

Sagen Sie mal, wer bezahlt eigentlich Ihre Rente, wenn Sie mal zu alt sind, um Ihren elitären Job auszuüben? Setzen Sie erst mal die Bude instand oder die Miete auf ein Normalmaß, damit wir Interesse zeigen können; danach kaufen wir den Laden vielleicht – aber leider gefällt uns das Haus so nicht.

Objekt Nr. 3

Haus zur Miete in Mainz – Immobilienmaklerin mit extremem Redebedarf - Haus völlig heruntergekommen, Sicherheitsmängel lebensgefährlich

Ihre Fragen an mich:

1. Sagen Sie mal, wenn Sie Betreuungsplätze für Wissenschaftlerfamilien aus dem Ausland schaffen, holen Sie dann nicht in Wahrheit Asylanten hier rein? Entschuldigen Sie bitte vielmals, aber ich muss das fragen. Wobei wir nichts gegen Ausländer haben.

2. Sind das denn Kinder von „anständigen“ Leuten?

3. Aber nicht, dass das hier heimlich zum Kinderheim wird.

4. Können Sie auch die Miete bezahlen?

5. Ein Nachbar mag ja Kinder, soweit ich weiß, bei den anderen bin ich mir nicht sicher.

Antwort von meiner Seite:

Bitte teilen Sie dem Vermieter mit, dass wir ggf. Interesse an dem Haus anmelden, sofern sämtliche Sicherheitsmängel beseitigt werden. Dazu gehören, die frei aus der Wand heraushängenden Elektroleitungen, der übertünchte, aber sichtbare Wasserschaden in der Küche, die beschädigten Verkleidungen an den Heizkörpern, die defekte Sturzsicherungen im offen gelegenen Stockwerk (Wäscheleinen hingen dort gespannt), die abgebrochenen Türstöße hinaus zum Garten, sowie die gesamte bröckelnde Verkleidung der Balkon-Außenfassade.

Objekt Nr. 4

Haus zum Kauf in Mainz – Heizungsanlage defekt – Dach undicht – Wasserleitungen von anno Tubac

Es fand kein detailliertes Gespräch statt, aufgrund vom Massengetrampel vieler Interessenten bei der Besichtigung. Das Haus war völlig überteuert und hätte einer Grundsanierung bedurft. Man drückte uns zum Abschluss einen Zettel in die Hand, der uns dazu aufforderte „mit zu bieten“.

Dem Höchstbietenden

würde dann der Drecksschuppen gehören!

Wir zogen uns daraufhin dezent zurück.

Weitere Besichtigungen kamen erst mal nicht zustande, sobald das Reizwort „Kinder“ fiel, waren wir raus aus dem Rennen.

Wir sind mittlerweile für eine Pädagogenfamilie in Mainz fündig geworden – familienfreundlicher Makler – familienfreundlicher Vermieter. Komplettrenovierung des Hauses vor Einzug ist in vollem Gange. Wir beziehen das Haus Mitte Oktober und eröffnen zeitgleich, denn das Stübchen ist von mutigen Pionier-Eltern, die uns ihr Vertrauen im Vorfeld schenkten, bereits belegt.

Herzlichen Dank dafür!

Es geschehen noch Zeichen und Wunder, und wir bleiben dran am Ball! Der, der es schafft uns ins kinderfeindliche Boxhorn zu jagen, muss erst noch geboren werden.

Eure Susanne Rowley

WIGWAM 1994
Susanne Rowley
Kapitän-Lorenz-Ufer 20
55583 Bad Kreuznach

Anerkannte Bildungseinrichtung

Phone: 06708 – 660636
E-Mail: info_at_wigwam.de

Kindertagespflegeberatung
Mo-Do: 9-16 Uhr
bei Terminen auf Rückrufbasis

Wigwam Vertragspartner:

BioNTech AG
SWR Mainz & ARD Online
Volksbanken Rhein Nahe Hunsrück

REDAXO 5 rocks!